Die neusten Trends der Kosmetik – Die Problemhaut ist entdeckt!
Oktober 2, 2018

Hauttypen versus Hautzustand

Pauschale Lösungen für Individuen

Hauttypen machen es möglich

Was macht der arme Kunde mit trockener Haut im Drogeriemarkt, wenn er plötzlich Pickel bekommt aber die Pflege, die für fettige Haut angeboten wird viel zu scharf ist? So kann ja keiner was verkaufen… Neue Namen für Pauschalkosmetika müssen also her! Denn die Kunden suchen zuerst in der Drogerie und orientieren sich dabei an Kategorien wie Hauttypen.

 

Die gängigen bekannten Hauttypen in der Kosmetik sind normale Haut, trockene Haut (Sebostase), fettige Haut (Seborrhoe oleosa), trockene Fetthaut (Seborrhoe sicca), Mischhaut, reife Haut und seit einiger Zeit auch unreine Haut und empfindliche Haut. Was bei dieser Typisierung aber unter den Tisch fällt ist leider all das, was ebenfalls auf die Haut einwirkt.

 

Innere und Äußere Faktoren haben einen enormen Einfluss auf unsere Haut, so dass sie den ursprünglichen Hautzustand und den sogenannten Hauttypen komplett überlagern können. Die großen Kosmetikhersteller haben das erkannt und die Bezeichnungen auf den Produkten angepasst, so dass jetzt auch die empfindliche Mischhaut eine „passende“ Pflege findet. Ob diese funktioniert sei dahin gestellt. In Industriekosmetika (auch aus den Sparten Naturkosmetik, Parfümerie und Apotheke) ändern sich die Inhaltsstoffe maximal nach Profit und Trend nicht aber nach dem Nutzen für den Verbraucher. Was sich ändert sind die Bezeichnungen (Hauttypen), der Marketingtext und die Werbung.

 

Leider – oder zum Glück sind wir alle Individuen, die sich nur im physiologischen Aufbau der Haut gleichen. Alle haben also die gleichen Bausteine aus denen Haut ist (Keratin, Talg, Zellen etc). Talgproduktion, Verhornung, Hauterneuerung, Feuchtigkeit und vieles mehr hängen von inneren und äußeren Einflüssen ab und sind maximal Individuell. Der Aufbau unserer Haut ist seit Anbeginn der Menschheit unverändert und daher auch Trendimmun. Die optimale Pflege berücksichtigt den natürlichen Aufbau der Haut und hat keine Inhaltsstoffe, die die natürlichen Prozesse durcheinander bringen. Wenn Sie wissen wollen, wie das geht und was Ihre Haut genau braucht, ob Ihre Haut im Ungleichgewicht ist oder nicht – wir beraten Sie im hautquartier gerne. Das auch garantiert individuell unter Berücksichtigung aller wichtigen Faktoren und nicht pauschal.